32 von 1,4 Millionen

23.11.2009 | Kategorie: Zahlen

Im Zuge des Skandals um angeblich manipulierte Spiele, bestechliche Spieler und die Wettmafia sind auch 32 Partien im deutschen Fußball unter Verdacht geraten. Laut sueddeutsche.de darunter vier Spiele in der 2. Bundesliga, drei in der 3. Liga, 18 in den Regionalligen sowie 5 in den Oberligen. Daneben “zwei U-19-Begegnungen”.

Alle in heller Aufregung. Nicht so DFB-Präsident Theo Zwanziger, der sagt: “Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, wenn von 1,4 Millionen Spielen im Jahr 32 untersucht werden.”

Nun habe ich mich gefragt, wie Zwanziger (oder der/die schlaue MitarbeiterIn aus der DFB-Kommunikationsabteilung) auf diese gigantische Zahl von 1,4 Millionen Spielen im Jahr kommt. Schließlich kann man - zumindest einer schnellen Internetrecherche zu Folge (z.B. auf betsquare.com) und was die legalen Wetten betrifft nur bis zur Oberliga relativ breit auf Spielergebnisse wetten; Wetten auf die Spiele in den drei U19-Bundesligen sind ebenfalls möglich; ab der sechsten Spielklasse werden die Wetten spärlich. Frauenfußball(-wetten) scheint es nur in der 1. Bundesliga zu geben.

Ich habe einmal die Zahl aller Partien, die pro Spielzeit in der ersten bis fünften Spielklasse absolviert werden, addiert und außerdem die Frauen-Bundesliga sowie die drei U19-Bundesligen hinzugerechnet. Insgesamt komme ich auf 6.200 Spiele, die in den ersten fünf Klassen stattfinden:

schieber

Zählt man außerdem die hier nicht dargestellten 34 Sechstliga-Staffeln der einzelnen Verbände hinzu, so kommt man insgesamt auf 15.480 Spiele, die pro Saison auf dem Spielplan stehen. Eine beachtliche Zahl, und wer sich sämtliche Ergebnisse merken kann, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Wettkönig bei “Wetten dass…”. Von den genannten 1,4 Millionen ist man da aber noch weit entfernt, nämlich etwa um das 90-fache. Die an dieser Stelle unberücksichtigten 63 Spiele im DFB-Pokal der Herren ab der ersten Hauptrunde und die 56 Pokalspiele der Damen fallen da gar nicht weiter ins Gewicht. Vermutlich bedarf es sämtlicher ausgetragener Spiele auf jeglichem Niveau, aller Jugendspiele ab der F-Jugend, aller Freundschaftsspiele, an denen zumindest ein im DFB oder einer seiner Untergliederungen organisierter Verein beteiligt ist, sämtlicher Pokal-Wettbewerbe und - unbestätigten Gerüchten zu Folge auch des von Wettanbietern und Fußballästheten gleich geliebten MZES-Fußballs, um annähernd auf 1,4 Millionen Spiele zu kommen.

So wird künstlich der Nenner mit Spielen erhöht, für die in der Regel überhaupt keine Wetten abgeschlossen werden. Nimmt man nur die Spielklassen bis zur Oberliga inkl. der Damen-Bundesliga und der U19-Ligen, so entsprechen 32 verschobene Spiele zwar auch lediglich 0,5 Prozent der 6.200 Spiele insgesamt. Aber im Vergleich zu über einer Million Partien wirken kläglich 32 ja noch weniger.

Nette Zahlenspielerei.

Kommentieren